Skip to main content
Press Release

Fieldfisher berät HANSAINVEST beim Kauf des größten Solarparks Europas

09.06.2022

Locations

Germany

Die Signal Iduna und ihre Finanztochter HANSAINVEST Real Assets GmbH (kurz HANSAINVEST) haben den größten geplanten Solarparks Europas mit einer Gesamtleistung von 650 MW erworben. Verkäufer des südlich von Leipzig gelegenen Energieparks ist der Projektentwickler MOVEON Energy GmbH. Juristisch begleitet hat die Transaktion Fieldfisher Partner, Co-Head of Energy & Natural Resources und Experte für Energierecht Daniel Marhewka und sein Team.
 
Die Hamburger Kapitalverwaltungsgesellschaft HANSAINVEST, die Assets in Höhe von 55 Milliarden Euro verwaltet und knapp 420 Publikums- und Spezialfonds administriert, hat nun den Erwerb von Europas größtem PV-Projekt unterzeichnet.

Der geplante Solarpark soll mit mehr als 1,1 Millionen Solarmodulen auf 503 Hektar Rekultivierungsflächen des ehemaligen Tagebaus Witznitz südlich von Leipzig eine Leistung von 650 Megawatt erzeugen. Die Gesamtleistung entspricht dem durchschnittlichen Jahresenergieverbrauch von rund 200.000 Vier-Personen-Haushalten. Damit werden basierend auf dem deutschen Energiemix 2020 jährlich mehr als 250.000 Tonnen CO2 eingespart. Baubeginn des nicht staatlich geförderten Solarparks ist noch in diesem Jahr mit geplanter Fertigstellung Q3 2023. Neben seiner industriellen Nutzung, wird auch die direkte Lage im Umfeld des Hainer Sees in der Gestaltung berücksichtigt. Neben der detaillierten Untersuchung von Auswirkungen auf Flora, Fauna und Habitat in Zusammenarbeit mit mehreren Universitäten und Forschungsinstituten, sind bereit konkrete ökologische Maßnahmen, wie das Pflanzen von Hecken und strukturreicher Waldsäume auf einer Fläche von 150 Hektar zur Erhaltung der bestehenden Biotopstrukturen, geplant. Verkäufer des Solarparks ist der auf die Entwicklung, die Realisierung und den Betrieb von nachhaltigen Energie-Anlagen spezialisierte Projektentwickler MOVE ON Energy. Neben den zu erwartenden positiven wirtschaftlichen, ökologischen und touristischen Impulsen für die Region soll auch eine landwirtschaftliche Parallelnutzung auf der Fläche unterhalb der Solarmodultische erprobt werden. Hierfür steht in einem ersten Schritt eine Testfläche von fünf bis zehn Hektar zur Verfügung. Aufgrund der Nähe zu bestehender Energieinfrastruktur ist kein umfassender Neubau von Stromtrassen notwendig. Angedacht ist eine Kopplung der erneuerbaren Energieerzeugung mit Verfahren zur Herstellung von grünem Wasserstoff. Schon jetzt ist vorgesehen, einen Wasserstoff-Feststoffspeicher für den Eigenstrombedarf sowie Schnellladestationen für PKW und Fahrräder zu errichten.

Der Spatenstich des Projekts fand unter Beteiligung des Ministerpräsidenten von Sachsen und über 200 weiteren Gästen und Beteiligten am 8. Juni 2022 am Rande der Baustelle des Solarpars statt.

Das Transaktionsvolumen für den Energiepark beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag.
Mit der juristischen Beratung konnte das Fieldfisher Team um Daniel Marhewka erneut seine Expertise und Erfahrung besonders im Bereich der erneuerbaren Energien unter Beweis stellen.
 

Rechts- und steuerlicher Berater HANSAINVEST:
Fieldfisher:
Daniel Marhewka (Federführung, Partner und Co-Head Energy & Natural Resources, Corporate and Energy), Alexandra Mützelburg (Senior Associate, Corporate and Energy), Tanja Rüth (Senior Associate, Corporate and Energy), Caspar Barthel (Associate, Corporate and Energy) sowie Andre Happel (Partner, Tax), Manuel Melzer (Senior Associate, Tax) und Thomas Renner (Associate, Tax).

Technischer Berater von HANSAINVEST:
K&S Ingenieurpartnerschaft Krug & Schram:
Dr. Dr.-Ing. Florian Krug, Christian Schram
 
 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren oder Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten.

ABONNIEREN

Spezialgebiete

Energierecht

Verwandte Arbeitsbereiche

Energie